Hat Kaffee Harnsäure?

Hat Kaffee Harnsäure?. Einleitung: Wissen Sie als Kaffe eliebhaber, ob Kaffee Harnsäure enthält? Harnsäure im Körper kann Harnsäure kristalle produzieren, um Gicht zu bilden. Einige Nahrungsmittel und Getränke, die reich an Purinen sind, können den Harnsäurespiegel erhöhen.

Neueste wissen schaftliche Forschungsstudien empfehlen, dass Kaffee eine Rolle bei der Reduzierung Ihres Gichtrisikos spielen kann. Die Lieblingsquelle von Kaffee sind verschiedene wertvolle Verbindungen, die Koffein, Polyphenole und Mineralien enthalten.

Hat Kaffee Harnsäure?
Hat Kaffee Harnsäure?

Kaffee soll Gichtgefahren reduzieren, indem er den Harnsäurespiegel durch zahlreiche Mechanismen aus vertrauenswürdigen Quellen senkt. Kaffee kann den Harnsäurespiegel senken, indem er den Anteil erhöht, den Ihr Körper an Harnsäure abgibt. Kaffee soll auch mit dem Enzym konkurrieren, das Purine im Körper abbaut. Es kann die Geschwindigkeit verringern, mit der Harnsäure produziert wird.

In einer vertrauens würdigen japanischen Studie heißt es, dass Forscher herausgefunden haben, dass der Kaffeekonsum in umgekehrter Beziehung zum Harnsäurespiegel steht. Diejenigen, die hauptsächlich Kaffee tranken, hatten die niedrigsten Harnsäurewerte unter den Studienteilnehmern. Während sowohl Kaffee als auch Tee getestet wurden, schienen diese Konsequenzen nur für Kaffee zu gelten.

Die Forscher nennen zwei Kaffee- und Gichtstudien aus der Third National Health and Nutrition Examination Survey. In einer der vertrauenswürdigen Quellen der Forschung wurde die Absorption von Tee und Kaffee neben dem Harnsäurespiegel im Serum untersucht. Die Forscher fanden heraus, dass die Einnahme von Kaffee, nicht jedoch der Konsum von Tee, mit einem niedrigeren Harnsäurespiegel und der Gefahr einer Hyperurikämie zusammenhängt.

Von der Kaffeebohne zum Espresso
Von der Kaffeebohne zum Espresso
Warum Kaffee von Vorteil sein könnte

Es gibt begrenzte Gründe, warum Kaffee im Gegensatz zur Ansammlung von Harnsäure eine Abwehrwirkung haben könnte. Um zu verstehen, warum wir zuerst wissen wollen, wie bestimmte Medikamente gegen Gicht wirken.

Ihr Arzt kann Ihnen zwei Arten von Gichtmedikamenten empfehlen: Xanthinoxidase-Hemmer und Urikosurika.

  1. Xanthinoxidase-Inhibitoren wirken, indem sie die Wirkung von Xanthinoxidase blockieren. Xanthin oxidase ist ein Enzym, das den Körper dabei unterstützt, Purine zu verstoffwechseln. Inzwischen sind Purine eine Quelle für Harnsäure; Die Hemmung dieses Enzyms kann helfen, den Harnsäurespiegel niedrig zu halten.
  2. Koffein gilt als zuverlässige Quelle für Methylxanthin. Folglich kann es auch mit der Xanthinoxidase konkurrieren und deren Aktivität blockieren.
  3. Uricosuric-Zweck, indem es den Nieren hilft, den Körper von Harnsäure zu befreien. Obwohl Koffein im Wesentlichen nicht als Urikosurikum betrachtet wird, kann es ähnlich wirken.

Forschung gegen Kaffee

Es gibt keine Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass Kaffee das Gichtrisiko erhöhen könnte. Einige Forscher glauben jedoch, dass es unzureichende Beweise dafür gibt, dass das Trinken von Kaffee die Gichtgefahr verringert.

Die Forscher fanden heraus, dass, obwohl es Hinweise darauf gab, dass Kaffeekonsum das Gichtrisiko reduziert, die Folgen statistisch nicht signifikant genug waren.

Darüber hinaus zeigte eine vertrauenswürdige Quelle einer Studie eine sehr unterschiedliche Beziehung zwischen der Kaffeeaufnahme und dem Harnsäurespiegel im Serum. In dieser Studie entdeckten die Forscher, dass der Harnsäurespiegel während des Kaffeekonsums ansteigt und in Zeiten ohne Kaffeekonsum abnimmt.

Hilft oder schadet Kaffee Gicht?

Etwa zwei Drittel der Amerikaner verbringen ihren Tag mit einer Tasse oder mehr Kaffee. Zusätzlich zu seiner wachrüttelnden Wirkung könnte Kaffee gut für Ihre Fitness sein. Studien haben den regelmäßigen Konsum von Kaffee unter anderem mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen, einige Krebsarten und Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht.

Obwohl einige Hinweise darauf hindeuten, dass dieses weit verbreitete Getränk Ihnen helfen könnte, Gelenkbeschwerden zu vermeiden, könnte das darin enthaltene Koffein zu mehr Schüben führen, wenn Sie zuvor Gicht hatten.

Koffein- und Gicht risiko

Kaffee kann jedoch helfen, Gicht bei Personen zu stoppen, die die Krankheit zuvor nicht hatten; das Koffeinproblem für diejenigen, die bereits mit Gicht leben – insbesondere, wenn sie keine zuverlässigen Kaffeetrinker sind. In einer Studie aus dem Jahr 2010 hatten Personen, die ihren Konsum von koffeinhaltigen Getränken wie Tee und Kaffee abrupt erhöhten, mit größerer Wahrscheinlichkeit Gichtanfälle.

Koffein ist wie Allopurinol, ein Medikament zur Behandlung von Gicht, erklärt Tuhina Neoga, MD, außerordentliche Professorin für Arzneimittel und Epidemiologie an der Boston University School of Medicine und Hauptautorin der Studie. Mit der Zeit senkt die Einnahme von Allopurinol zuverlässig die Harnsäure, so dass es nicht mehr zu Anfällen kommt. Aus diesem Grund bekamen Personen in Neogas Studie, die von Zeit zu Zeit koffeinhaltige Getränke tranken, mehr Attacken, während andere stetiger wurden.

Sie sagte jedoch, ihre Studie habe nicht zwischen gesüßten und ungesüßten koffeinhaltigen Getränken unterschieden, da nicht klar sei, wie hoch das Gichtrisiko aufgrund von Zucker oder Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt in den Gläsern sei.

Kaffee- und Gicht prävention

Eine Studie aus dem Jahr 2007 untersuchte den potenziellen Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und Gichtrisiko bei 46.000 Männern. Die Autoren fanden heraus, dass Männer, die täglich vier bis fünf Tassen Kaffee tranken, im Vergleich zu Männern, die keine Kaffeetrinker waren, ein um 40 Prozent geringeres Gichtrisiko hatten. Entkoffeinierter Kaffee senkt auch das Gichtrisiko. Tee hatte jedoch keine Wirkung, was darauf hindeutet, dass etwas anderes als Koffein für den Einfluss auf Gicht verantwortlich ist.

Es gibt eine Theorie, dass ein Bestandteil von Kaffee, Chromogensäure, ein Antioxidans, der Grund dafür sein könnte, dass Kaffee mit einem geringeren Auftreten von Gicht in Verbindung gebracht wird. Chromogensäure und andere Antioxidantien helfen, den Blutspiegel des Hormons Insulin zu senken. Höhen von Insulin und Harnsäure werden sorgfältig miteinander in Beziehung gesetzt. Wenn der Insulin spiegel niedrig ist, neigt auch die Harnsäure dazu, niedriger zu sein. Um den Zusammenhang zu veranschaulichen, fand eine weitere Studie von denselben Autoren aus dem Jahr 2007 heraus, dass Menschen, die täglich zahlreiche Tassen Kaffee tranken, einen niedrigeren Harnsäurespiegel hatten.

Kaffee konsum kann den Harnsäurespiegel im Blut senken:

Hohe Harnsäure phasen im Blut sind eine Vorstufe der Gicht, der größten kommunalen entzündlichen Arthritis bei erwachsenen Männern. Es wird angenommen, dass die Einnahme von Kaffee und Tee den Harnsäure spiegel beeinflussen kann; Es wurde jedoch nur eine Studie durchgeführt. Eine neuartige groß angelegte Studie wurde in der Juni-Ausgabe 2007 von Arthritis Care & Research veröffentlicht.

Sie untersuchten die Beziehung zwischen Kaffee, Tee, Koffeinkonsum und Harnsäurespiegel. Sie fanden heraus, dass die Einnahme von Kaffee mit einem niedrigeren Harnsäurespiegel verbunden ist, aber anscheinend auf andere Komponenten als Koffein zurückzuführen ist.

Fazit: Hat Kaffee Harnsäure?

Kaffee ist eines der am häufigsten konsumierten Getränke weltweit; Mehr als 50 Prozent der Amerikaner trinken es mit einer durchschnittlichen Rate von 2 Tassen pro Tag. Die Forschung zeigt, dass Kaffee heilende Eigenschaften hat und Gicht reduziert. Das liegt daran, dass Kaffee den Harnsäurespiegel im Körper senkt, also genieße dein Lieblingsgetränk ohne Zögern.

Lesen Sie auch: Erhöhte Harnsäuresymptome, Hyperurikämie; Purinreiche Lebensmittel; Hat Kaffee Harnsäure?

Share via
Copy link
Powered by Social Snap