Sind Harnsäure-Nierensteine schmerzhaft?

Einleitung: Wenn Sie wissen möchten: Sind Harnsäure-Nierensteine schmerzhaft? Harnsäuresteine haben ähnliche Anzeichen wie andere Arten von Nierensteinen. Das Haupt merkmal sind Schmerzen, die durch Reizungen oder Verstopfungen in den Nieren oder Harnwegen entstehen. Sie können sich im unteren Rücken unwohl fühlen.

Sind Harnsäure-Nierensteine schmerzhaft?
Sind Harnsäure-Nierensteine schmerzhaft? 2

Wie viel Zoll hat mein Wasserhahn?
Wie viel Zoll hat mein Wasserhahn?
Was sind Harnsäure steine?

Harnsäure kiesel sind eine von vier Arten von Nierensteinen. Ein Nierenstein ist eine Ansammlung von Mineralien und Salz, die abhärtet. Nierensteine werden in den Nieren produziert, die den Urin verfolgen, der den Körper verlässt. Sie können ursprüngliche Schmerzen und Blut im Urin verursachen. Eine Behandlung kann jedoch helfen.

Andere Arten von Nierensteinen umfassen:

  • Kalzium steine.
  • Cystin-Steine.
  • Cystin-Steine.

Was verursacht Harnsäuresteine?

Harnsäuresteine entstehen, wenn:

  • Die Harnsäurewerte im Urin sind zu hoch.
  • Der Urin ist immer wieder zu sauer.

Welche Symbole haben Harnsäuresteine?

Das Schlüsselzeichen sind Schmerzen, die durch Reizungen oder Verstopfungen in den Nieren oder Harnwegen entstehen. Sie können sich in Ihren Rändern, Ihrem Bauch und Ihrem Rücken unwohl fühlen.

Die Hauptursachen für einen hohen Säuregehalt im Urin sind:

Schwierigkeiten bestehen bei der Verarbeitung von Harnsäure oder Eiweiß in Ihrer Nahrung: Diese Probleme werden häufig vererbt und von den Eltern auf die Nachkommen übertragen. Während Ihr Körper Harnsäure oder Protein verarbeitet, baut sich Säure im Urin auf. Eine verwandte Situation ist eine Gicht, bei der Personen einen hohen Harnsäurespiegel im Blut und schmerzhafte Kristallablagerungen in den Verbindungsstellen haben.

Diäten mit hohem Puringehalt: Tierische Proteine wie Rind, Huhn, Schwein, Eier und Fisch enthalten viel Purin. Innereien wie Leber und Nieren haben die oberste Stufe. Die Verdauung vieler tierischer Proteine kann zu einer hohen Harnsäureproduktion im Urin führen. Es kann sich absetzen und einen Kiesel bilden, was auch immer allein oder mit Kalzium. Häufig verursacht die Ernährung allein keine Harnsäuresteine – sie treten gewöhnlich bei jemandem auf, der eine hochpurinhaltige Ernährung zu sich nimmt und dazu neigt, sie zu entwickeln.

Wie werden Harnsäuresteine behandelt?

Kleine Steine können von alleine passieren. Es kann länger als drei Wochen dauern. Auch wenn die Steine ​​von selbst abgehen, ist es dennoch wichtig, mit Ihrem Anbieter zu sprechen, damit Sie die erneute Bildung von Steinen verhindern können.

Der wichtigste Schritt bei der Behandlung von Harnsäuresteinen ist das Trinken von viel Wasser, um:

  • Verringern Sie die Konzentration von Mineralien im Urin. Flüssigkeiten lösen die Mineralien auf und lassen sie Ihren Körper über den Urin verlassen.
  • Inspirieren Sie, häufig zu pinkeln, was weit entfernte Ressourcen spült, die Steine ​​bilden können.

Anbieter schlagen vor, dass Sie genug trinken, um etwa 2,5 Liter Urin zu erhalten. Sie sollten etwas mehr als 2,5 Liter Flüssigkeit trinken, um so viel Urin zu produzieren. Deshalb verlierst du Flüssigkeit durch Schwitzen oder Sport – Ziel sind etwa 3 Liter Flüssigkeit pro Tag. Während das Trinken jeder Flüssigkeit zählt, ist es am besten, Wasser zu trinken. Ihr Arzt kann Ihnen auch Medikamente empfehlen, um den Urin weniger sauer zu machen.

Das Passieren von Nierensteinen kann ziemlich schmerzhaft sein; Die Felsen verursachen jedoch normalerweise keine dauerhaften Verletzungen, wenn sie sofort erkannt werden. Abhängig von Ihrem Zustand möchten Sie vielleicht nichts mehr, als Schmerzmittel zu nehmen und Wasser zu trinken, um einen Nierenstein zu beseitigen. In anderen Fällen – zum Beispiel wenn Steine in den Harnwegen stecken bleiben, mit einer Harnwegsinfektion zusammenhängen oder Schwierigkeiten bereiten – kann eine Operation wünschenswert sein. Ihr Arzt kann eine defensive Behandlung empfehlen, um das Risiko wiederholter Nierensteine zu verringern, wenn Sie ein erhöhtes Risiko haben, diese zu bekommen.

Wie hilft die Einnahme von Wasser, die Gefahr von Harnsäuresteinen zu verringern?

Der Konsum von viel Wasser ist eines der sanftesten Dinge, die Sie tun können, um die Gefahr von Harnsäuresteinen und anderen Nierensteinen zu verringern. Flüssigkeiten helfen, Ihren Urin weniger intensiv mit Abfallprodukten zu machen. Das Wasser unterstützt Ihren Körper, indem es Chemikalien wegspült, sodass sich keine Steine bilden.

Sie können den Farbton Ihres Urins überprüfen, um zu sehen, ob Sie genug trinken. Dunkel gefärbter Urin bedeutet, dass Sie nicht genug konsumieren. Pee muss hellgelb oder rein sein.

Die Ernährung, die Harnsäuresteinen vorbeugen kann?

Vermeiden Sie purinreiche oder gebundene Lebensmittel. Zu viel von dieser Chemikalie führt dazu, dass Ihr Körper mehr Harnsäure bildet. Ein hoher Harnsäures piegel treibt mehr Harnsäure in Ihren Urin, was zur Entwicklung von Harnsäuresteinen führt.

Um Harnsäuresteine ​​zu stoppen, verzichten Sie auf den Verzehr von hochpurinen Lebensmitteln und zählen Sie:

  • Fleisch.
  • Organfleisch.
  • Alkohol.
  • Soßen auf Fleischbasis.
  • Seabase, Sardellen und Krustentiere.

Sind Harnsäure-Nierensteine schmerzhaft?: Wie kann ich mich schonen?

Wenn Sie einen Harnsäurekiesel hatten oder in Gefahr sind, bleiben Sie aktiv:

  1. Verbrauch von viel Wasser.
  2. Folgen Sie einer gesunden Ernährung.
  3. Nehmen Sie alle Medikamente oder Nahrungsergänzung smittel ein, die Ihr Anbieter autorisiert hat.
  4. Wenden Sie sich an Ihren Anbieter, wenn Sie starke Beschwerden oder andere beunruhigende Anzeichen haben.

Wann sollten Sie wegen eines Harnsäuresteins in die Notaufnahme gehen?

Rufen Sie Ihren Lieferanten an oder gehen Sie in die Notaufnahme, wenn Sie glauben, dass Sie einen Nierenstein haben könnten und Sie diese Anzeichen haben:

  1. Hohes Fieber
  2. Brennendes Gefühl oder Blut sehen beim Pinkeln.
  3. Stechender Schmerz.
  4. Übelkeit und Übelkeit, die nicht verschwinden.
  5. Eine medizinische Störung bringt Sie in Gefahr von Nierensteinproblemen wie Diabetes, nur einer Niere oder Nierenproblemen.

Risiko faktoren

Zu den Elementen, die Ihr Risiko für die Entwicklung von Nierensteinen erhöhen, gehören:

Familie oder eigene Geschichte.

Wenn jemand in Ihrer Familie ein Problem mit Nierensteinen hatte, entwickeln Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit auch Steine. Wenn Sie zuvor einen oder mehrere Nierensteine hatten, besteht ein erhöhtes Risiko, einen weiteren zu entwickeln.

Durst.

Wenn Sie nicht jeden Tag ausreichend Wasser zu sich nehmen, kann dies Ihr Risiko für Nierensteine erhöhen. Personen, die in warmen, trockenen Klimazonen leben und stark schwitzen, sind möglicherweise einem höheren Risiko ausgesetzt als andere.

Bestimmte Diäten.

Der Konsum einer Ernährung, die reich an Eiweiß, Natrium (Salz) und Zucker ist, kann das Risiko für einige Arten von Nierensteinen erhöhen. Dies gilt insbesondere bei einer natriumreichen Ernährung. Zu viel Salz in Ihrer Ernährung erhöht die Kalziummenge, die Ihre Nieren belasten müssen, und erhöht das Risiko von Nierensteinen erheblich.

Fettleibigkeit.

Ein hoher Figur-Mass-Index, ein großer Taillenumfang und Gewichtszunahme wurden mit einer erhöhten Gefahr von Nierensteinen in Verbindung gebracht.

Verdauungs krankheiten und Operationen.

Magen-Bypass-Operationen, entzündliche Darmerkrankungen oder langanhaltender Durchfall können zu Veränderungen im Verdauungsprozess führen, die Ihre Aufnahme von Kalzium und Wasser stören und die Menge an steinbildenden Stoffen in Ihrem Urin erhöhen.

Andere medizinische Zustände.

Eine renale tubuläre Azidose, Cystinurie und wiederkehrende Harnwegsinfektionen können das Risiko für Nierensteine erhöhen.

Bestimmte Nahrungsergän zungsmittel und Medikamente.

Vitamin C, Nahrungsergän zungsmittel, Abführmittel, Antazida auf Kalziumbasis und bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Migräne oder Unwohlsein können Ihr Risiko für Nierengrieß erhöhen.

Lesen Sie auch:Hat ein Huhn Harnsäure? ; Purin reiche Lebensmittel.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap