Zum Inhalt springen

Erhöhte Harnsäuresymptome, Hyperurikämie

  • von

Erhöhte Harnsäuresymptome, Hyperurikämie. Eine hyperurikämische Reaktion tritt auf, wenn der Harnsäurespiegel des Körpers erhöht ist. Symptome können bei einem Wert von mehr als 6,8 mg/dl auftreten, und alles über 7 mg/dl gilt als Sättigung. Eine weitere Zunahme der Harnsäureproduktion, eine Abnahme der Ausscheidung oder eine Kombination der beiden Prozesse kann zu diesem erhöhten Wert führen.

Das Vorhandensein eines hohen Harnsäurespiegels kann im Laufe der Zeit zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führen, einschließlich einer schmerzhaften Arthritis. Mehrere andere Gesundheitszustände sind mit einem hohen Harnsäurespiegel verbunden, darunter Herzerkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen.

Erhöhte Harnsäuresymptome, Hyperurikämie
Erhöhte Harnsäuresymptome, Hyperurikämie

Was verursacht erhöhte Harnsäurewerte?

Harnsäure wird durch den Abbau von Purinen in Ihrem Körper gebildet. Harnsäure wird normalerweise beim Urinieren aus Ihrem Körper ausgeschieden. Um 1 g davon im Urin auszuscheiden, braucht man nur 10 ml Wasser.

Die Diagnose Hyperurikämie bedeutet, dass Sie zu viel Harnsäure produzieren oder nicht genug Harnsäure aus Ihrem Körper ausscheiden. Typischerweise wird dies dadurch verursacht, dass die Nieren es nicht schnell genug ausscheiden oder zu viel purinreiche Nahrung zu sich nehmen. Purine sind chemische Verbindungen, die natürlicherweise in bestimmten Lebensmitteln und Getränken vorkommen.

Übliche Purinquellen sind:

  • Alkohol
  • Bohnen
  • Meeresfrüchte
  • Organfleisch
  • Rotes Fleisch

Kristalle können sich in Ihrem Blut bilden, wenn Ihre Harnsäurewerte im Blut zu hoch sind. Obwohl sie überall im Körper auftreten können, bilden sie sich normalerweise in oder um die Gelenke und in den Nieren. Entzündungen und Schmerzen können dadurch entstehen, dass die weißen Blutkörperchen Kristalle angreifen.

Was passiert, wenn Sie eine hohe Harnsäure haben?

In den meisten Fällen von Hyperurikämie zeigt nur ein Drittel der Personen Symptome. Solche Personen werden als Patienten mit asymptomatischer Hyperurikämie bezeichnet.

Auch wenn Hyperurikämie keine Krankheit ist, kann sie doch zu mehreren Krankheiten führen, wenn der Harnsäurespiegel hoch bleibt.

Gichtische Arthritis

Etwa 20 Prozent der Menschen mit Hyperurikämie entwickeln Gicht, auch bekannt als Gichtarthritis. Gicht wird auch durch einen schnellen Abfall des Harnsäurespiegels verursacht. Einzelne Schübe oder Schübe der Krankheit können auftreten. Bei manchen Menschen treten mehrere Anfälle von chronischer Gicht über einen kürzeren Zeitraum auf.

Ein Gichtanfall kann jedes Gelenk in Ihrem Körper betreffen, beginnt aber typischerweise in Ihrem großen Zeh. Eine häufige Stelle der Gicht ist der Fuß, Knöchel, Knie und Ellbogen. Ein Gichtanfall tritt oft nachts plötzlich auf. Die Intensität erreicht nach 12 bis 14 Stunden ihren Höhepunkt. Die Attacken klingen im Allgemeinen unabhängig von der Behandlung innerhalb von zwei Wochen ab.

Gicht kann folgende Symptome verursachen:

  • Extrem schmerzhafte Gelenkschmerzen
  • Schwellung und Rötung
  • Steifheit der Gelenke
  • Betroffene Gelenke lassen sich nur schwer bewegen
  • Deformitäten der Gelenke

Gicht Tophi

Die Ansammlung von Harnsäurekristallen kann Tophi verursachen, wenn Sie seit langem an Hyperurikämie leiden. Sie können harte Klumpen um Ihre Gelenke herum, in der Krümmung oben an Ihrem Ohr und unter Ihrer Haut finden. Durch Tophi verursachte Gelenkschmerzen können sich mit der Zeit verschlimmern und Ihre Gelenke und Nerven schädigen. Dies kann zu Entstellungen führen.

Nierensteine

Die Ansammlung von Harnsäurekristallen in Ihren Nieren kann zu Nierensteinen führen. Diese Steine sind normalerweise klein und passieren Ihren Urin. In einigen Fällen werden sie zu groß für Ihr Harnsystem und blockieren sie.

Nierensteine können folgende Symptome verursachen:

  • Möglicherweise haben Sie Rückenschmerzen, Seitenschmerzen oder Bauchschmerzen
  • Probleme beim Wasserlassen
  • Der Harndrang nimmt zu
  • Urin mit üblem Geruch
  • Urinieren verursacht Schmerzen
  • Ein blutiger Urin
  • Übelkeit

Fieber und Schüttelfrost können eine Niereninfektion begleiten

Was soll ich tun, wenn meine Harnsäure hoch ist?

Abhängig von den Diagnosen kann Ihr Arzt Sie zu Urin- und Bluttests überweisen, um den Kreatininspiegel, der auf die Nierenfunktion hinweist, und den Harnsäurespiegel zu überprüfen. Alle Harnsäurekristalle, die in Ihren Gelenken gefunden werden, müssen getestet werden, wenn Sie Symptome von Gicht haben. Solche Kristalle zeigen den Zustand an.

Abhängig von der Ursache Ihrer Hyperurikämie benötigen Sie eine unterschiedliche Behandlung. Es wird nicht empfohlen, Hyperurikämie zu behandeln, wenn Sie asymptomatisch sind. Eine Therapie zur Senkung des Harnsäurespiegels ist in diesem Fall nicht zielführend.

Sie müssen die damit verbundene Erkrankung behandeln, wenn Ihre Hyperurikämie durch ein zugrunde liegendes Problem verursacht wird:

Behandlung von Gicht

Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung von Gichtarthritis verwendet:

  • Gicht kann durch die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente verhindert oder reduziert werden.
  • Those gout patients who cannot tolerate NSAIDs, may benefit from Colcrys.
  • Durch vermehrtes Wasserlassen senkt Probenecid den Harnsäurespiegel und beugt Gichtanfällen vor.
  • Uloric und Zyloprim verringern die Harnsäuremenge in Ihrem Blut, wodurch die Entstehung von Gicht verhindert wird.

Gicht Tophi wird auf die gleiche Weise wie Gichtarthritis behandelt. Eine chirurgische Entfernung ist notwendig, wenn Tophi zu einer Gelenkfunktionsstörung beitragen, Gewebeschäden verursachen oder hervorstehen.

Behandlung von Nierensteinen

Die kleinsten Nierensteine (Mikrosteine kleiner als 5 mm) werden normalerweise behandelt, indem viel Wasser getrunken und rezeptfreie Schmerzmittel eingenommen werden.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Nierensteine von selbst abgehen, ist bei Steinen, die größer als 5 mm sind, gering. Tamsulosin (Flomax) wird von Ärzten verschrieben, um die Muskeln in den Harnwegen zu entspannen. Es kann die Schmerzen lindern, die mit dem Passieren von Steinen verbunden sind.

Durch das Aufbrechen der größeren Steine in kleinere Stücke erleichtert die Lithotripsie deren Passage durch die Harnwege.

Möglicherweise müssen Sie die Steine chirurgisch entfernen lassen, wenn sie größer als 10 mm sind.

Diät für Hyperurikämie

Möglicherweise können Sie Ihren Harnsäurespiegel im Blut senken, indem Sie Ihre Ernährung ändern. Eine Änderung Ihrer Ernährung kann Ihnen helfen, das Risiko eines Gichtanfalls zu verringern und das Fortschreiten von Gelenkschäden zu verlangsamen, wenn Ihre Gicht auf Hyperurikämie zurückzuführen ist.

Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie glauben, dass eine Ernährungsumstellung hilfreich sein kann. Ihr Arzt kann Sie beraten. Es ist wichtig, dass Sie den Behandlungsplan Ihres Arztes weiterhin befolgen, wenn Sie sich entscheiden, Ihre Ernährung zu ändern. Die Erstlinienbehandlung sollte keine Ernährungsumstellung beinhalten.

Wenn Sie Purine in Ihrem Körper abbauen, wird Harnsäure gebildet. Purin kommt nicht nur natürlich vor, sondern auch in bestimmten Lebensmitteln. Daher ist es besser, auf diese Lebensmittel zu verzichten.

Trinken Sie mehr Wasser und reduzieren Sie Purine. Hydratisierung kann helfen, Gichtanfällen vorzubeugen. Es wird empfohlen, jeden Tag acht Gläser 8-Unzen-Flüssigkeiten zu trinken. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, wie viel Sie trinken sollten.

Regelmäßige Bewegung und ein gesundes Gewicht sind ebenfalls wichtig. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, wie Sie Ihr Gewicht am besten kontrollieren können.

Anmerkungen zum Erinnern

Wenn Sie an asymptomatischer Hyperurikämie leiden, kann eine Änderung des Lebensstils und der Ernährung zu einer Verringerung Ihres Harnsäurespiegels im Blut führen.

In Ermangelung einer angemessenen Harnsäurekontrolle können Sie entwickeln:

  • Hoher Blutdruck
  • Diabetischer Zustand
  • Chronische Gicht
  • Stoffwechselprobleme
  • Nierenprobleme

Zur Vorbeugung chronischer Erkrankungen sollten Sie sich an die Empfehlungen Ihres Arztes halten.

Externe Ressourcen: Pubmed

Lesen Sie auch:Lebensmittel, die die Harnsäure erhöhen; Haferflocken und Harnsäure: Ist es gut oder schlecht?

Share via
Copy link
Powered by Social Snap