Zum Inhalt springen

Sind Harnsäure und Harnstoff gleich?

  • von

Einleitung: Es wird häufig gefragt: Sind Harnsäure und Harnstoff gleich? Nun, Harnstoff und Harnsäure sind zwei verschiedene Verbindungen. Wir sind uns dieser Verbindungen sehr bewusst, da sie für zahlreiche Antriebe in unserem täglichen Leben gefunden und verwendet werden. Im menschlichen Körper ist Harnstoff Abfall, der produziert wird. Es wird zusammen mit anderen Bestandteilen im Urin emittiert. Die anderen Elemente sind Natriumchlorid und andere Chemikalien. Harnstoff wird auch über Schweiß aus dem Körper ausgeschieden.

Harnsäure wird auch aus dem Körper entfernt; Es ist jedoch das Endprodukt des Purinstoffwechsels. So wird es ständig mit dem Urin ausgeschieden. Harnsäure ist die Verschwendung von Vögeln und ist typischerweise fest. Menschlich ausgestoßener Harnstoff ist jedoch flüssig in der Form.

Sind Harnsäure und Harnstoff gleich?
Sind Harnsäure und Harnstoff gleich? 2
Haferflocken und Harnsäure Ist es...
Haferflocken und Harnsäure Ist es gut oder schlecht

Die chemische Formel von Harnstoff ist, und die von Harnsäure ist. Zusammen sind diese Mischungen organisch. Ein Harnstoffmolekül hat zwei Aminreste, kombiniert durch die hilfreiche Gruppe Carbonyl. Harnsäure wird aus Xanthinoxidase hergestellt. Es ist giftig für das Gewebe.

Harnstoff ist neutral, wasserlöslich, unparfümiert und neutral. Es ist nicht giftig und wird in großem Umfang zur Herstellung von Düngemitteln verwendet. Es ist, weil es eine perfekte Grundlage für Stickstoff ist, und Stickstoff stimuliert das tatsächliche Wachstum von Pflanzen. Die Versandkosten des Harnstoffs sind ebenfalls geringer, da es sich um festen Mist handelt und der Stickstoffgehalt hoch ist. Die Menge an Stickstoff, die gefördert wird, ist also größer, wenn Harnstoff transportiert wird. Es wird auch in Rohstoffen verwendet.

Harnstoff wird auch in der verarbeitenden Industrie und in der chemischen Industrie eingesetzt. Harnsäure ist aufgrund ihres Stickstoffgehalts auch Gülle. Die verwendete Form der Harnsäure ist jedoch Guano. Die Harnsäure hat eine kristallartige Aufzeichnung, und dies wird bei der Herstellung einiger Reflektoren verwendet, um Glühwürmchen zu widerstehen.

Hoher Harnstoffgehalt im Blut

Der hohe Gehalt an Blutharnstoff bei Personen kann die Niere beeinflussen. Wenn sich der Harnsäuregehalt hoch entwickelt, kann dies zu Schmerzen in den Gelenken führen. Ein höheres Stadium der Harnsäure im Körper treibt die Bildung von Nierensteinen voran. Beim Menschen verwandelt sich der Blutharnstoff in Harnsäure. Wenn dies im Übermaß ist, ist das Ergebnis dieser Verbindung auf den Nieren bei Diabetikern hoch. Während die Menge an Harnstoffablagerungen im Körper gefunden wird, gibt sie die Enttäuschung oder weniger Arbeit der Nieren an. Gelegentlich kann es auch auf Nierenversagen zurückzuführen sein.

Das Der entscheidende Unterschied zwischen Harnstoff und Harnsäure besteht darin, dass Menschlicher Harnstoff wird mit Urin ausgestoßen als Flüssigkeit. Im Gegensatz dazu wird Harnsäure bei Vögeln und Reptilien als Feststoff mit Fäkalien ausgeschieden. Der humanoide Körper produziert viele übermäßige und giftige Produkte im Stoffwechsel. Tödliches Zeug sollte verändert werden, um weniger giftig zu sein, bis es aus dem Körper entfernt wird. Das Ausscheidungssystem ist für die Beseitigung dieser Substanzen von Bedeutung. Unser kritisches Ausscheidungsorgan ist die Niere.

Urin wird in den Nieren produziert, die primäre Methode, um überschüssige und unnötige Dinge aus unserem Körper auszustoßen. Unsere Haut fungiert auch als Ausscheidungsorgan. Durch Schweiß werden einige Dinge abgegeben. Ammoniak ist hochgiftig und entsteht als Nebenprodukt des Proteinstoffwechsels. Es ist das Ausscheidungsprodukt von Süßwasserfischen.

Da sie Ammoniak leicht in das Wasser entfernen können, können sie seine Toxizität verdünnen; Bei Personen ist die Wassererreichbarkeit jedoch etwas geringer als bei Fischen, und bis es sich vom Körper löst, muss es sich im Inneren ablagern. So wird ein giftiges Ausscheidungsprodukt wie Ammoniak in weniger giftigen Harnstoff umgewandelt.

Was ist ein hoher Harnsäurespiegel?

Harnsäure ist ein Restprodukt, das im Plasma gefunden wird. Es entsteht, wenn der Körper Chemikalien, die Purine genannt werden, stört. Die meiste Harnsäure taut das Blut auf, das über die Nieren fließt, und verlässt den Körper im Urin. Lebensmittel und Säfte, die reich an Purinen sind, erhöhen auch den Harnsäurespiegel. Diese enthalten:

  • Lachs, Garnelen und Sardinen
  • Fleisch
  • Organfleisch wie Leber
  • Bier

Wenn sich zu viel Harnsäure im Körper ablagert, tritt eine Hyperurikämie auf. Hyperurikämie kann dazu führen, dass sich Quarze von Harnsäure bilden. Diese Quarze können sich in den Verbindungen absetzen und Gicht verursachen, eine Form der Steifigkeit, die sehr zart sein kann. Sie können sich auch in den Nieren auflösen und Nierenkieselsteine bilden. Unverarbeitet können hohe Harnsäurespiegel zu dauerhaften Knochen-, Gelenk- und Gewebeverletzungen, Nierenerkrankungen und Herzerkrankungen führen.

Wie wird ein hoher Harnspiegel behandelt?

Medikamente können Schwellungen, Schmerzen und Schwellungen verringern, wenn Sie einen Gichtanfall haben. Es würde helfen, wenn Sie viel Flüssigkeit trinken, aber Alkohol und zuckerhaltige Erfrischungsgetränke vermeiden. Frost und Höhe sind hilfreich. Nierenkieselsteine können letztendlich im Urin aus dem Körper austreten. Der Verbrauch von mehr Flüssigkeit ist signifikant.

Ihr Berater kann auch Medikamente empfehlen, die Steine beim Passieren unterstützen, indem sie die Muskeln im Harnleiter beruhigen, dem Gefäß, das der Urin von der Niere bis zur Blase zulässt. Wenn der Stein zu schwierig ist, um ihn zu passieren, den Urinstrahl blockiert oder eine Infektion verursacht, kann es wichtig sein, den Stein chirurgisch zu beseitigen.

Was ist eine Harnstoffzyklusstörung?

Harnstoffzyklusstörungen sind eine Gruppe von Krankheiten. Sie machen es für den Körper Ihres Kindes fest, Abfallprodukte zu entfernen, während sie Proteine verdauen. Sie haben Krankheiten geerbt – Sie können sie auf Ihre Kinder übertragen.

In den meisten Fällen können Sie sie mit Lebensmitteln und Medikamenten verwalten. Während Ihr Baby Protein isst, zerlegt sein Körper es in Aminosäuren und verwendet, was es will. Was sie nicht benötigen, wird mehr in Abfallprodukte zerlegt, die ihr Körper ausrottet. Es tritt in einem Verfahren auf, das als Harnstoffzyklus bezeichnet wird. Die Leber Ihres Babys produziert sogenannte Enzyme, die überschüssigen Stickstoff in Harnstoff umwandeln. Der Harnstoff verlässt den Körper im Urin.

Fazit: Sind Harnsäure und Harnstoff gleich?

Wenn Ihr Kind eine Harnstoffzyklusbeschwerde hat, kann seine Leber keines der Enzyme herstellen, die der Zyklus benötigt, wenn sein Körper Stickstoff und Ammoniak nicht entfernen und sich in seinem Blut ansammeln kann. Es ist giftig und kann Hirnschäden verursachen oder sie ins Koma versetzen. Es kann sogar tödlich sein, wenn Sie es nicht schnell behandeln.

Lesen Sie auch: Lebensmittel, die Harnsäure erhöhen; Sind Harnsäuresteine röntgendicht?; Erhöhte Harnsäuresymptome, Hyperurikämie.

Share via
Copy link
Powered by Social Snap