Lebensmittel, die die Harnsäure erhöhen

Lebensmittel, die die Harnsäure erhöhen. Harnsäure ist ein stickstoffhaltiger Abfall, der als Nebenprodukt entsteht, wenn der Körper purinhaltige Lebensmittel verdaut. Obwohl es eine weniger toxische Substanz als Ammoniak oder Harnstoff ist, führt eine weitere Erhöhung seines Gehalts zu Problemen wie Gicht.

Im Normalfall gelangt die meiste Harnsäure in die Nieren, wo sie den Körper über den Urin verlässt. Der Harnsäurespiegel steigt an, wenn Ihre Nieren Harnsäure nicht effektiv entfernen können oder wenn Sie Lebensmittel und Getränke mit hohem Puringehalt konsumieren.

Your diet is one of the peak factors to elevate your uric acid levels. Let’s explore how purines affect uric acid in your body, and which foods you should avoid to maintain a healthy level of uric acid.

Lebensmittel, die die Harnsäure erhöhen
Lebensmittel, die die Harnsäure erhöhen

Lebensmittel, die nicht gegessen werden sollten

Einige Lebensmittel sind von Natur aus reich an Purinen. Wenn unser Körper Purine abbaut, entsteht Harnsäure. Durch den körpereigenen Stoffwechsel von purinreichen Lebensmitteln kann es zu einer zu hohen Harnsäureproduktion kommen, was zu Gicht führen kann.

Wenn eine Diät purinarm ist, sinkt normalerweise auch der Harnsäurespiegel, so dass die Begrenzung der Aufnahme von purinhaltigen Lebensmitteln helfen kann, Gichtschübe zu reduzieren. Die Purin-reichen Lebensmittel, die vermieden werden sollten, da sie den Harnsäurespiegel erhöhen, was schlecht für Gichtkranke ist, sind unten aufgeführt.

  • Alkohol aller Art.
  • Eine Vielzahl von Innereien, einschließlich Herzen, Nieren, Leber.
  • Eine große Auswahl an Schalentieren und Meeresfrüchten, darunter Garnelen, Sardellen, Muscheln, Hummer und Sardinen.
  • Alle Arten von rotem Fleisch, einschließlich Lamm, Rind, Schwein usw.

Gleiches gilt für Wild- und Fleischsaucen.

Lebensmittel auf Purinbasis und Harnsäurespiegel

Menschen genießen eine Vielzahl von Lebensmitteln, darunter Tomaten, Kaffee, Avocado, Ei, Thunfisch, Fisch, Schokolade, Brokkoli, Hühnchen, Garnelen und Bohnen, aber sie sind sich nicht sicher, ob diese Lebensmittel ihren Harnsäurespiegel erhöhen oder senken.

Diese Menschen sind der Ansicht: Steigern diese Lebensmittel den Harnsäurespiegel? Wenn ja, wie viel? Die folgenden Abschnitte werden diese Fragen beantworten. Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Tomaten

Der Verzehr von Tomaten ist mit einem Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut verbunden. In diesem Zusammenhang können manche Menschen nach dem Verzehr von Gicht betroffen sein. Forscher haben herausgefunden, dass der Verzehr vieler Tomaten den Harnsäurespiegel erhöhen kann, was zu Gichtrisiken führt.

In einigen Fällen verursachen Tomaten keine Gichtschübe. Tatsächlich können bestimmte Menschen von Tomaten profitieren, um Entzündungen und Symptome von Gicht zu reduzieren.

Mehrere Studien deuten darauf hin, dass Genetik und Gesundheit bei der Auslösung von Gicht eine größere Rolle spielen als Lebensmittel wie Tomaten. Mit anderen Worten, Tomaten können die Gicht einer Person aufflammen, aber nicht andere aufgrund genetischer Einflüsse und Gesundheitsprobleme.

Kaffee

Laut vielen Studien kann Kaffee das Risiko, an Gicht zu erkranken, verringern. Kaffee ist unter anderem eine unglaubliche Quelle für Mineralien, Polyphenole und Koffein. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Kaffee mit dem Enzym konkurriert, das für den Abbau von Purinen im Körper verantwortlich ist. Dadurch kann die Harnsäureproduktion reduziert werden.

Forscher fanden heraus, dass das Trinken von Kaffee den Harnsäurespiegel senken und in vielen Fällen einer Hyperurikämie vorbeugen kann. Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigte, dass der Harnsäurespiegel in umgekehrter Beziehung zum Kaffeekonsum steht. Kaffeetrinker hatten die niedrigsten Harnsäurewerte unter den Studienteilnehmern.

Einige Wissenschaftler glauben jedoch, dass es keine ausreichenden Beweise dafür gibt, dass das Trinken von Kaffee das Gichtrisiko reduzieren kann.

Laut einer Studie nimmt die Menge an Harnsäure im Körper bei längerem Kaffeekonsum zu und bei Ausscheidung ab. Die Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass es möglicherweise genetische Faktoren gibt, die zum Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und Gichtrisiko beitragen.

Avocado

Die Avocado ist eine der gesündesten Früchte. Aufgrund seiner vielen Vorteile wird es oft als Superfood bezeichnet. Avocados enthalten mehr Kalium als Bananen. Da Kalium dabei hilft, Harnsäure aus dem Körper zu entfernen, ist es für Menschen, die an Gicht leiden, äußerst wichtig.

Zusätzlich zur Unterstützung von Gichtpatienten durch die Senkung ihres Harnsäurespiegels wird dies ihnen wahrscheinlich helfen, Bluthochdruck zu vermeiden, der ihr Risiko für einen Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenversagen erhöht.

Eier

Zu den Lebensmitteln, die für Gichtkranke sicher sind, gehören Eier. Gichtkranke, die rotes Fleisch meiden, da es reich an Purinen ist, können Eier als eine weitere purinarme Proteinquelle wählen.

Obwohl sie wenig Purine enthalten, sollten sie jedoch von Patienten mit hohem Harnsäurespiegel in Maßen konsumiert werden. Der Konsum von zu viel kann den Harnsäurespiegel erhöhen. Idealerweise sollte man vier Eier pro Woche verzehren.

Thunfisch

Es gilt als gesund, Thunfisch und andere Kaltwasserfische zu essen, aber Thunfisch hat eine hohe Menge an Purinen, die Gicht verschlimmern können. Der Verzehr von Fisch hat viele Vorteile, einschließlich gesunder Fette, magerer Proteine, Vitamine und Mineralstoffe usw.

Es ist jedoch auch bekannt, dass der Verzehr von Meeresfrüchten, einschließlich Fisch, den Harnsäurespiegel im Blut erhöht und einen Gichtanfall verursacht. Bei Gicht oder Hyperurikämie sollten alle Fische in Maßen verzehrt werden.

Schokolade

Schokolade ohne Zusatz von Zucker oder Süßungsmitteln könnte Gichtpatienten Vorteile bringen.

  • Studien deuten darauf hin, dass Schokolade helfen kann, die Kristallisation von Harnsäure zu reduzieren. Ein Schlüssel zur Kontrolle Ihrer Gicht kann darin bestehen, die Harnsäurekristallisation zu senken.
  • Polyphenole in Schokolade haben antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften. Gichtanfälle können durch die Reduzierung von Entzündungen gelindert werden.

Brokkoli

In 100 Gramm Brokkoli stecken etwa 70 Milligramm Purine. Studien haben Brokkoli als eines der Lebensmittel mit wenig Purin eingestuft – Lebensmittel mit mehr als 300 mg Purin pro 100 Gramm werden als Lebensmittel mit hohem Puringehalt eingestuft.

Brokkoli enthält viele Antioxidantien (Entzündungsbekämpfer), was ihn zu einer guten Wahl für Menschen mit Gicht macht. Diäten, die Brokkoli enthalten, könnten das Risiko chronischer Krankheiten, einschließlich Gicht, verringern (insbesondere für diejenigen, die versuchen, einen gesunden Lebensstil zu führen).

Hähnchen

Purine in Hähnchen sind meistens moderat, aber sie können in einigen Teilstücken von sehr niedrig bis sehr hoch reichen.

Für Menschen, die an Gicht leiden, ist es am besten, Innereien wie Hühnerleber zu vermeiden und nur mäßig purinhaltige Lebensmittel zu essen.

Garnele

Garnelen enthalten einen hohen Anteil an Purinen, daher sollten sie in kleinen Mengen verzehrt oder ganz vermieden werden. Garnelen gelten als eines der Lebensmittel, die den Harnsäurespiegel erhöhen, was sie zu einem schlechten Fischgericht für Gichtkranke macht.

Bohnen

Harnsäure wird nicht nur durch nicht-vegetarische Lebensmittel verursacht. Der Puringehalt in einigen Bohnen ist auch besonders hoch, daher wird Menschen mit schwerer Gicht geraten, sie zu meiden.

Darüber hinaus enthalten einige proteinreiche Linsen wie getrocknete Bohnen, getrocknete Erbsen, Sojabohnen, Linsendals, Kidneybohnen und gebackene Bohnen mäßige Mengen an Purin, daher sollten sie auch in begrenzten Mengen konsumiert werden.

Behalten Sie diese Punkte im Hinterkopf

Die Einhaltung einer purinarmen Ernährung und die Vermeidung von hochpurinen Lebensmitteln können Ihnen helfen, Gicht und Harnsäurebildung zu vermeiden. jedoch kann man genetische Einflüsse nicht ignorieren.

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt andere Lösungen, wie Medikamente, wenn Sie immer noch unkontrolliert hohe Harnsäurewerte haben.

Lesen Sie auch: Haferflocken und Harnsäure: Ist es gut oder schlecht? ; Vorteile von Haferflocken; Stadien von Brustkrebs

Externe Ressourcen: Verywellhealth

Share via
Copy link
Powered by Social Snap