Brustkrebs im Stadium 1

Brustkrebs im Stadium 1: Überlebensrate, Symptome, Behandlung, Prognose. Die Stadien sind für Brustkrebs die gleichen wie für andere Krebsarten. Das Stadium ist ein Maß dafür, wie weit sich Krebs ausgebreitet hat. Basierend auf dem Stadium werden Behandlung und Prognose bestimmt.

Brustkrebs im Stadium 1: Überlebensrate, Symptome, Behandlung, Prognose
Brustkrebs im Stadium 1: Überlebensrate, Symptome, Behandlung, Prognose

Brustkrebs im Stadium 1 ist auf den Bereich beschränkt, in dem die abnormalen Zellteilungen begannen. Andere Teile der Brust oder des Körpers sind nicht betroffen. Es gibt mehrere Unterstufen der Stufe 1A und der Stufe 1B. Eine Diagnose in diesem frühen Stadium kann in der Regel zu einer hochwirksamen Behandlung und einer guten Prognose führen.

Es wird Ihnen helfen, sich gestärkter und entspannter zu fühlen, wenn Sie wissen, was ein Tumor im Stadium 1 ist, welche Behandlungen Sie haben und wie Ihre Prognose ist. Lassen Sie uns mehr erfahren.

Brustkrebs, der sich in den frühen Stadien entwickelt hat, kann weiter wachsen und sich auf andere Teile des Körpers ausbreiten, wenn er unbehandelt bleibt. Die Früherkennung und Behandlung von Krebs kann das Fortschreiten der Krankheit verhindern und in vielen Fällen sogar ganz beseitigen.

Im Falle von Brustkrebs, der sich auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat, können Ärzte ihn nicht heilen. Die Behandlung ist stattdessen darauf ausgerichtet, das Leben einer Person zu verlängern, die Symptome zu reduzieren und ihre Lebensqualität zu verbessern.

Manchmal kann Krebs durch die Behandlung geheilt oder vollständig übertragen werden. Eine Person sollte ihren Arzt konsultieren, wenn sie seltsame Symptome im Zusammenhang mit ihren Brüsten hat.

Brustkrebs in den frühen Stadien ist von Natur aus gutartig, und viele Menschen können dank der Behandlung länger leben als erwartet. Brustkrebs im Frühstadium bezieht sich auf eine Vielzahl von Stadien, in denen sich Krebs nicht auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat.

ACÉPTALO... Esa relación es tóxi...
ACÉPTALO... Esa relación es tóxica
Überlebensrate

Brustkrebspatientinnen in den frühen Stadien haben oft eine positive Lebenseinstellung.

Rund 80% der Frauen mit Brustkrebs leben mindestens 15 Jahre nach der Behandlung, so die American Cancer Society. Die Anzahl variiert jedoch nicht von Stufe zu Phase.

Menschen, bei denen in jedem Stadium Brustkrebs diagnostiziert wurde, leben dank verbesserter Behandlungsmöglichkeiten mit größerer Wahrscheinlichkeit länger und gesünder. Um länger zu leben, sollten Menschen, die befürchten, Brustkrebs zu haben, mit ihrem Arzt sprechen. Auf diese Weise können sie ihre Chancen auf ein langes und gesundes Leben maximieren.

Bei lokalisiertem Brustkrebs im Frühstadium liegt die Fünf-Jahres-Überlebensrate für Menschen, die eine Operation, Chemotherapie oder Strahlentherapie erhalten, nahe bei 100 Prozent.

Die Behandlung von Brustkrebs im Stadium 1 kann trotzdem schwierig sein. Es gibt viele Nebenwirkungen, die mit einer Chemotherapie verbunden sind, und Müdigkeit ist ein fast universelles Symptom.

Symptome

  • Dellen oder Reizung der Haut
  • Brustschwellung
  • Die Haut der Brustwarze oder Brust kann rot, schuppig, flockig oder verdickt sein
  • Und kann sich in Größe oder Form geändert haben
  • Drehen der Brustwarze nach innen oder Veränderung des Aussehens der Brustwarze
  • Keine Muttermilch, die aus der Brustwarze austritt
  • Schmerzhafte Brüste
  • Schmerzen in den Nips
  • Brustknoten
  • Brustknoten in der Achselhöhle

Behandlung

Brustkrebs kann tödlich sein, wenn Sie nicht früh diagnostiziert oder behandelt werden, aber es kann normalerweise behandelt werden, wenn Sie früh erwischt werden. Ein Brustkrebsbehandlungsplan im Stadium 1 hängt von der Art des Krebses ab, den Sie haben. Dies beinhaltet in der Regel die Entfernung von Krebs, die Rekonstruktion der Brust, wenn es notwendig ist, und eine Hormontherapie, Strahlentherapie oder eine Kombination davon. Benötigen Brustkrebspatientinnen im Stadium 1 eine Chemotherapie? Wenn sich Brustkrebs in einem frühen Stadium befindet, wird selten eine Chemotherapie eingesetzt.

Wenn Ihnen gesagt wird, dass Sie Brustkrebs haben, kann dies in jedem Stadium beängstigend sein. Jeder wirksame Behandlungsansatz muss daher Stressbewältigung beinhalten. Studien haben gezeigt, dass Stress dazu führt, dass sich Krebs schneller ausbreitet. Darüber hinaus führt es zu einem geschwächten Immunsystem und erhöht das Risiko von Depressionen und Angstzuständen. Hilfe von Menschen zu bekommen, denen Sie vertrauen, einen Psychologen aufzusuchen und Sport zu treiben, kann helfen, chronischen Stress zu bewältigen.

Eine Person mit Brustkrebs im Stadium 1 hat zwei Behandlungsmöglichkeiten:

Lokale Behandlungen

Um Krebs an einem bestimmten Ort zu behandeln, gibt es mehrere Möglichkeiten, einschließlich Operation und Strahlentherapie.

Systemische Behandlungen

Die vier Hauptbehandlungen für Krebs in verschiedenen Teilen des Körpers sind Chemotherapie, Hormontherapie, gezielte Therapie und Immuntherapie.

Wenn ein Tumor relativ klein ist, reichen lokale Behandlungen oft aus, um ihn auszurotten.

Normalerweise wird eine systemische Behandlung empfohlen, wenn der Tumor größer und aggressiver ist (einen höheren Tumorgrad aufweist), sich auf Lymphknoten ausgebreitet hat oder ein molekulares Profil aufweist, das darauf hindeutet, dass er sich eher ausbreitet.

Das Hinzufügen einer systemischen Therapie zur Chemotherapie gilt als adjuvante (Add-on) Therapie bei Brustkrebs im Stadium 1. In diesem Fall geht es darum, Krebszellen zu entfernen, die sich außerhalb der Brust ausgebreitet haben, aber zu klein sind, um nachgewiesen zu werden.

Chirurgie

In den meisten Fällen von Krebs im Stadium 1 ist eine Operation erforderlich. Es gibt zwei Arten der Brustentfernung (Entfernen der gesamten Brust oder Entfernen nur eines Teils davon), eine Lumpektomie und eine Mastektomie. Die Wahl zwischen den beiden kann ein sehr subjektiver Prozess sein, der von einer Reihe von Faktoren angetrieben wird.

Nach einer Lumpektomie wird häufig eine Strahlentherapie empfohlen.

Die Möglichkeit einer Brustrekonstruktion wird mit Ihnen besprochen, wenn Sie sich für eine Mastektomie entscheiden. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine hautschonende Operation.

Während dieses Verfahrens erhalten Sie möglicherweise auch ein Implantat oder einen Expander zusammen mit Ihrer Mastektomie.

Neben der Besprechung der Wirksamkeit dieser Verfahren mit Ihrem Arzt sollten Sie sich erkundigen, was Sie aus kosmetischer Sicht von dem Verfahren erwarten können.

Strahlentherapie

Eine Lumpektomie kann etwas Restbrustgewebe hinterlassen, das behandelt werden muss. Strahlentherapie wird häufig verwendet, um dieses Gewebe zu behandeln.

Die Bestrahlung kann entweder nach einer Lumpektomie oder Mastektomie angewendet werden. Egal, was der Chirurg während der Mastektomie tut, jede einzelne Krebszelle wird vom Chirurgen nicht entfernt. Durch die Zerstörung von Krebszellen, die zurückgelassen wurden oder zu klein sind, um gesehen zu werden, hilft die Strahlung bei der Zerstörung von Krebszellen.

Chemotherapie

Brustkrebs im Stadium 1 kann manchmal mit einer Chemotherapie als Adjuvans behandelt werden.

Die Chemotherapie wird verwendet, um Krebszellen zu eliminieren, die aus Ihrer Brust entwichen sind und sich auf dem Weg zur Ausbreitung auf andere Teile Ihres Körpers befinden.

Neben dem Tumorrezeptorstatus wird die Chemotherapie stark von der Therapie beeinflusst. Patienten mit HER2-positiven oder dreifach negativen Lymphknoten werden häufig mit einer Chemotherapie behandelt, auch wenn nur die Lymphknoten negativ sind.

Es war schon immer schwierig zu identifizieren, welche Patienten von einer Chemotherapie profitieren werden, insbesondere solche mit knotennegativen Brustkrebserkrankungen im Stadium 1, die positiv für Hormonrezeptoren, aber negativ für HER2 sind.

Genomische Tests wie Oncotype Dx oder MammaPrint können Ärzten bei der Entscheidung helfen, ob sie einem Patienten eine Chemotherapie empfehlen oder nicht. Eine höhere Punktzahl im Test erhöht die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens, und eine Chemotherapie kann dazu beitragen, ihr Leben zu verlängern. Das Gegenteil gilt für diejenigen mit einer niedrigen Punktzahl: Es ist unwahrscheinlich, dass sie von einer Chemotherapie profitieren.

Hormontherapie

Wenn Ihr Tumor Östrogenrezeptoren hat, kann eine Hormontherapie nach den primären Behandlungen von Operation, Chemotherapie und Bestrahlung empfohlen werden. Dies geschieht, um das Risiko eines erneuten Auftretens von Krebs zu reduzieren.

Auf der anderen Seite treten Eierstockkrebs mit einem Östrogenrezeptor häufiger später im Leben auf (mehr als fünf Jahre nach der Diagnose). Ein Medikament namens Tamoxifen wird oft für Frauen im prämenopausalen Stadium verschrieben. Zu den am häufigsten verwendeten Aromatasehemmern zur Behandlung von postmenopausalen Frauen (Letrozol) gehören Aromasin (Exemestan), Arimidex (Anastrozol) und Femara.

Gelegentlich werden Aromatasehemmer in Verbindung mit anderen Medikamenten verwendet, um die Funktion der Eierstöcke bei Frauen mit hohem Risiko für die Prämenopause zu reduzieren.

Zielgerichtete HER2-Therapien

Wenn Sie an HER2-positivem Krebs leiden, wird Ihnen nach der ersten Behandlung ein gegen HER2 gerichtetes Arzneimittel wie Herceptin (Trastuzumab) verschrieben.

Die Behandlung, die Sie wählen, muss das Beste für Sie sein, unabhängig davon, was andere vorschlagen. Darüber hinaus müssen Sie Ihre Interessen als Krebspatient vertreten. Sie sind ein wichtiges Mitglied Ihres Krebsteams, da Patienten und Gesundheitsdienstleister enger zusammenarbeiten als je zuvor.

Knochenstärkende Behandlung

Medikamente zur Stärkung Ihrer Knochen können Ihnen ebenfalls verabreicht werden. Ihr chemischer Name ist Bisphosphonate. Bestimmte Patienten können von diesem Medikament profitieren, indem sie verhindern, dass sich Brustkrebs auf die Knochen ausbreitet. Möglicherweise leiden Sie darunter (Postmenopause), wenn Sie Brustkrebs im Frühstadium haben und keine Perioden mehr haben.

Prognose

Eine Brustkrebspatientin im Stadium 1 hat eine gute Prognose. In diesen frühen Stadien der Krankheit hat sich Krebs noch nicht auf andere Teile des Körpers oder Lymphknoten ausgebreitet.

Die 5-Jahres-Überlebensrate für Menschen mit Brustkrebs im Stadium 1 ist in den meisten Situationen höher als 90%, so eine 2018 veröffentlichte Studie.

Fazit

Alle diese Behandlungen funktionieren gut für Brustkrebs im Stadium 1: Operation, Strahlentherapie, Chemotherapie und gezielte Therapien. Diese Art von Brustkrebs hat eine günstige Prognose für sein Frühstadium. Sprechen Sie mit Ihrem medizinischen Team über Ihre Diagnose, damit Sie herausfinden können, was es bedeutet und welche Behandlungsmöglichkeiten für Sie am besten geeignet sind. Alle Fragen, die Sie haben, können an Ihr Behandlungsteam gerichtet werden; Sie sind bereit zu helfen!

Lesen Sie auch: Stadien von Brustkrebs; Symptome von Brustkrebs; Brustkrebs im Stadium 3

Externe Ressource: Verywellhalth

Share via
Copy link
Powered by Social Snap